Zur Übersicht

Vorstellungsgespräch per Videochat: Sechs Tipps für Personaler

22.03.2020

Sie haben einen Termin für ein Vorstellungsgespräch vereinbart, den Sie trotz der Einschnitte im Alltag durch den Corona-Virus ungern absagen möchten? Dann machen Sie ihn doch per Videochat.

Nur wenige Unternehmen haben bislang die Chance genutzt, Vorstellungsgespräche online zu führen. Doch in Zeiten wie diesen sind Videochats die wohl beste Lösung, um Kandidaten kennenzulernen. Dabei eignet sich ein Videochat ideal, um den Zeitaufwand gering zu halten und in Zeiten von Corona eine Verbreitung von Viren zu verhindern. Sie haben noch nie einen Videochat mit einem Bewerber durchgeführt? Dann gibt es hier sechs Tipps von uns:

1. Gesprächsleitfaden vorbereiten

Auch wenn es sich für Sie anfangs sicherlich ungewöhnlich anfühlt, nicht an einem Tisch mit dem Bewerber zu sitzen, so ist die Situation doch eigentlich fast die gleiche: Genau wie beim Face-to-Face-Gespräch sollten Sie sich gut vorbereiten und zuvor einen Gesprächsleitfaden erarbeiten, den Sie im Interview durchgehen.

2. Technik checken

Funktioniert der Ton? Ist das Mikro korrekt eingestellt? Insbesondere wenn Videochatprogramme wie Skype nicht zu Ihrem täglichen Handwerkszeug gehören, ist es ratsam, sich zuvor mit den Einstellungen und Möglichkeiten vertraut zu machen. Dass die Technik funktioniert und Ton und Video flüssig übertragen werden, sind Sie auch dem Bewerber schuldig, der ohnehin schon nervös ist.

3. Bildhintergrund überprüfen

Wie bei einem persönlichen Bewerbungsgespräch sollte natürlich auch das Ambiente, in dem Sie sich während des Gesprächs aufhalten, professionell sein. Arbeiten Sie aktuell aufgrund von Corona zuhause und haben dort kein eigenes Büro, sorgen Sie dennoch dafür, dass Sie einen neutralen Hintergrund im Videochat haben.

4. Ruhe sicherstellen

Die Kitas und Schulen sind aktuell geschlossen und viele Kinder haben Langeweile. Sorgen Sie deshalb unbedingt dafür, dass die Kleinen während Ihres Gespräches beschäftigt sind. Doch nicht nur andere Menschen können ablenken: Stellen Sie sicher, dass Ihr Handy auf lautlos geschaltet ist. Ebenso sollten Sie Benachrichtigungen parallellaufender Programme deaktivieren, damit Sie Ihrem Gegenüber die volle Aufmerksamkeit schenken können.

5. Lichtverhältnisse optimieren

Wer denkt schon daran, sich vor dem Gespräch wirklich ins rechte Licht zu rücken? Das ist aber ganz wichtig, denn steht die einzige Lichtquelle hinter Ihnen, dann ist Ihr Gesicht vom Schatten bedeckt und der Kandidat kann Sie gar nicht sehen.

6. Revue passieren lassen

Sie können das Gespräch aufzeichnen – allerdings nicht ohne zuvor das Einverständnis des Bewerbers eingeholt zu haben. Der große Vorteil: Sie brauchen sich im Gespräch keine Notizen machen und können sich ganz auf den Kandidaten konzentrieren.


Tipp: Unternehmen werden auch in Zukunft gutes Personal brauchen, um die Folgen der Corona-Krise zu überwinden. Gleichzeitig geraten in vielen Firmen alltägliche Aufgaben – auch in der Personalabteilung – ins Hintertreffen. Was Sie als Personaler jetzt tun können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Facebook
Autorin des Artikels
Birte Schmidt
Birte berichtet freiberuflich für den Blog von XING E-Recruiting über Trends und Neuigkeiten aus dem HR-Bereich.