Zur Übersicht

OTTO schwingt das Laserschwert – und macht sich zum Jedi des modernen Recruitings

20.03.2018

Es riecht nach Popcorn und auf der flackernden Leinwand surren die Laserschwerter. Was auf den ersten Blick nach einem normalen Kinoabend aussieht, ist auf den zweiten Blick der neueste Recruiting-Clue aus dem Hause OTTO. Zwischen den leger gekleideten Kinobesuchern stechen schwarze T-Shirts mit weißem OTTO-Logo aus der Menschenmenge heraus. Unter dem Motto „Wir sind ROT4“ – ein Klon-Pilot in der Großen Armee der Republik, welcher in der Star Wars Saga der Rot-Staffel diente – lud OTTO am 15. Dezember 2017 von 18 bis 23 Uhr ins CinemaxX Hamburg-Dammtor zum Star-Wars-Event, um gemeinsam die „Episode VIII – Die letzten Jedi“ zu erleben. Entstanden aus hauseigenen Star-Wars-Filmabenden unter IT-Kolleginnen und -Kollegen bei OTTO, sollte die Idee die Neugierde der Zielgruppe wecken und dem Relaunch der Arbeitgebermarke dienen. Aber lässt sich die „Mangelware“ IT-Fachkraft wirklich durch Laserschwerter und Jedi-Ritter begeistern?

OTTO Star-Wars-Kinoabend2 preview Beim Star Wars Kinoabend von OTTO

„Developer gehen eher nicht zu klassischen Recruitingevents…“

…, so Ildiko Peter, Senior Manager HR Marketing & Employer Branding bei OTTO. Ein Problem, vor welchem derweil viele deutsche Unternehmen stehen, die sich mit dem Fachkräftemangel in der IT konfrontiert sehen. Es braucht daher neue Konzepte, um ITler auf anderen Ebenen zu erreichen. Die Zielgruppe muss analysiert und passgenau angesprochen werden. Themen wie Gaming, Science Fiction oder Technik seien dafür optimal geeignet, so Peter. Nur noch ein kleiner Sprung war es dann zur Idee eines Star-Wars-Recruiting-Events. Und der Erfolg gibt OTTO recht: Auch der mittlerweile dritte Kinoabend nach den Jahren 2015 und 2016 war bis auf den letzten Platz belegt. Im Fokus stand aber natürlich nicht der Film an sich, sondern das Networking vorab: Themen-Tische signalisierten den Developern, welche Fachbereiche anzutreffen sind. HR-Spezialisten schlüpften in die Funktion der „Socializer“ und brachten die Beteiligten ins Gespräch, um Techologieinsights aus dem E-Commerce, der BI, der IT und der Softwareentwicklung zu offerieren sowie Fragen zu den Abläufen bei OTTO, den internen Themengebieten u. v. m. zu klären.

OTTO Ildiko Peter preview Ildiko Peter, Senior Manager HR Marketing & Employer Branding bei OTTO

Fachkräfte wollen nicht (nur) mit Recruitern sprechen – sondern mit Menschen hinter der Fassade

Peter erläutert: „Gute Entwickler sind nicht auf Jobsuche und können sich ihre Arbeitgeber aussuchen. Daher müssen die Veranstaltungen besonders sein, um deren Aufmerksamkeit zu gewinnen. Bei den Star-Wars-Events kommen wir mit Jobinteressierten locker ins Gespräch und sind als Arbeitgeber nahbar. Viele Teilnehmer finden es gut, ganz offen mit den potenziellen Kollegen zu sprechen, ohne dass HR daneben steht.“ Dies deckt sich mit der Aussage der beim Star-Wars-Event erfolgreich rekrutierten Frontend Entwicklerin Susanne Pendleder. Sie sei aus zweierlei Gründen ins CinemaxX gekommen: Einerseits wegen Star Wars an sich und andererseits aufgrund der Möglichkeit zu einem ungezwungenen Gespräch mit den OTTO-Mitarbeitern. Sie hegte den Wunsch, mit dem Fachbereich und damit ihren potenziellen zukünftigen Kolleginnen und Kollegen offen sprechen zu können. Die Kombination aus HR und Fachexperten sei es gewesen, welche sie schlussendlich überzeugt habe, so Pendleder.

„Rätselhafte“ Zugangsvoraussetzungen zum Star-Wars-Event erregten Aufmerksamkeit

Klar, bei einem Recruiting-Event für IT-Fachkräfte sollen die begehrten Plätze auch vielversprechenden Kandidaten mit entsprechender Qualifikation vorbehalten werden. Ein Problem, für das OTTO eine ebenso kreative Lösung fand: Mittels Code-Challenge auf einer Microsite mussten die Interessenten ein Rätsel lösen, bevor sie sich für das Star-Wars-Event anmelden konnten. Schwierigkeitsgrad: durchschnittlich, so Peter, schließlich sollten auch Studierende mit der Aktion erreicht werden. Für einen ITler sei das Rastel nicht sonderlich schwierig gewesen, schmunzelt hingegen Pendleder, es habe aber dennoch Spaß gemacht. Dies mag eine Erklärung dafür darstellen, dass es schlussendlich mehr richtige Lösungen als verfügbare Plätze im Kinosaal gab. Eine Vorauswahl wurde aber nicht getroffen, versichert Ildiko Peter, sondern das Losverfahren habe entschieden.

Fazit: Employer Branding muss auf die Zielgruppe zugeschnitten werden

Neben der Rekrutierung von zwei neuen Mitarbeitenden im IT-Bereich, sorgte das Star-Wars-Event für eine Vielzahl an Networking-Kontakten. Dass der Austausch von XING-Kontaktdaten mit High Potentials erfolgversprechend ist, beweist das Beispiel Susanne Pendleder: „Beim ersten Event war es eher noch ein Beschnuppern, doch nach dem Event stolperte ich immer wieder über die Jobseite von OTTO und das Interesse war geweckt. Kurz darauf schrieb mich jemand von OTTO auf Xing an und daraus ergab sich das Recruiting“, schildert die heutige Frontend Entwicklerin bei OTTO. Eine Erfolgstory, die in erster Linie folgendes Fazit zulässt: Erfolgreiches Recruiting muss an die Zielgruppe angepasst werden. Social Media stellt dabei nicht nur im Hause OTTO eine tragende Säule dar, zum Beispiel für die Suche nach potenziellen neuen Mitarbeitern mittels XING. Doch innovatives Recruiting reicht längst nicht aus, um Developer und andere begehrte Fachkräfte für das Unternehmen gewinnen zu können:

„Mich hat vor allem begeistert, dass den Mitarbeitern so viele Möglichkeiten geboten werden, auch mal auf dem Campus abzuschalten oder an anderen Orten zu arbeiten, als nur am eigentlichen Arbeitsplatz. Dazu die kürzeren Wochenstunden und das Gleitzeitmodell mit Arbeitszeitkonto – so kann ich meine privaten Termine sehr gut planen. Was mich motiviert: Wir arbeiten mit coolen Technologien und hängen uns voll rein, gleichzeitig wird bei OTTO stark auf die Work-Life-Balance geachtet.“

OTTO Susanne Pendleder preview Susanne Pendleder, Frontend Entwicklerin bei OTTO

Diese waren für Susanne Pendleder schlussendlich die ausschlaggebenden Argumente für den Arbeitgeberwechsel. Recruiting und Employer Branding sind und bleiben in den Zeiten des Fachkräftemangels also eine komplexe Angelegenheit, welche auf vielen Unternehmensebenen wie Zahnräder ineinandergreifen müssen und wo es an drei Dingen nicht fehlen darf: Kreativität, Innovation und einem Funken Mut. Das ist auch den HR-Spezialisten von OTTO bewusst, weshalb bereits neue Eventformate für das kommende Jahr in Planung sind: Ein OTTO-Hackathon beispielsweise, Web- und TV-Konzepte, regelmäßige Meet-ups auf dem Campus sowie weitere Highlights, deren Informationen auf der Webseite für Interessenten zur Verfügung stehen.

Facebook
Autorin des Artikels
Yee Wah Tsoi
Yee Wah ist seit 2008 bei XING. Die Bielefelderin (gibt's wirklich!) war dort zuerst in der PR tätig. Seit 2017 ist sie für den Recruiting Content zuständig.
Employer Branding Profil

Präsentieren Sie Ihr Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber auf XING und kununu und heben Sie sich vom Wettbewerb ab.

Zum Produkt