Maßnahmen der Arbeitgeber

Weswegen Employer Branding in Zeiten von Corona wichtig ist

Weswegen Employer Branding in Zeiten von Corona besonders wichtig ist

Homeoffice, Kurzarbeit, Verzicht auf Geschäftsreisen: Die Auswirkungen von Covid-19 auf die Arbeitswelt sind beträchtlich. Vielerorts steht das Arbeitsleben still. Vielleicht werden in Ihrem Unternehmen bereits geplante Neueinstellungen überdacht. Umso wichtiger ist es gerade jetzt, Ihre Employer Branding-Maßnahmen nicht zu vernachlässigen. Denn: Wer jetzt dafür sorgt, dass es den Mitarbeitern gut geht, kann diese langfristig ans Unternehmen binden und mit einer starken Arbeitgebermarke aus der Krise hervorgehen.

Wie reagieren Firmen auf das Corona-Virus? Wie verändern sich die alltäglichen Arbeitsabläufe? Zeigen Arbeitgeber Verständnis für die besonderen Belange ihrer Angestellten in dieser Zeit? Wer in diesen Tagen die neuesten Arbeitgeberbewertungen auf kununu verfolgt, findet nicht nur Antworten auf diese Fragen. Er kann auch genau verfolgen, wie erfolgreiches Employer Branding funktioniert. Und auch, wie es nicht geht.

Denn während einige Angestellte sich auf den Portalen Luft über die Verfehlungen ihres Arbeitgebers machen, loben andere den positiven Umgang mit der Krise. kununu hat sogar einen Live Ticker veröffentlicht, der zeigt, wie gut Unternehmen mit den Folgen der Corona-Krise umgehen. Was können Arbeitgeber daraus lernen?

Das Employer Branding von innen heraus stärken

In der aktuellen Zeit kann ein Unternehmen beweisen, was es sonst nur verspricht: den Zusammenhalt des Teams, Rücksicht auf die Work-Life-Balance der Mitarbeiter, transparente Kommunikation. Wer jetzt dafür sorgt, dass es den Mitarbeitern gut geht, kann diese langfristig ans Unternehmen binden. Ein Team, das die Krise gemeinsam bewältigt, zusammen an Lösungen für besondere Herausforderungen arbeitet und daran sogar noch wächst, blickt nicht nur optimistischer in die Zukunft, sondern berichtet von diesen Erfahrungen auch Freunden und Familie.

Unternehmenswerte auch in der Krise leben

Jede noch so teure Marketingkampagne ist wertlos, wenn die Versprechen in der Krise nicht gehalten werden. Jetzt ist es an der Zeit zu beweisen, dass New Work in Ihrem Unternehmen schon gelebt wird, dass Sie Ihren Mitarbeitern im Homeoffice vertrauen und dass Sie Verständnis dafür zeigen, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in diesen Zeiten besonders schwierig ist. Bieten Sie daher Ihre Unterstützung an.

Eine Vorbildfunktion einnehmen

Setzen Sie sich zum Ziel, auch für andere Unternehmen zum Vorbild im Umgang mit der Krise zu werden. Indem Sie Vertrauen vermitteln, Sicherheit ausstrahlen und Empathie zeigen, positionieren Sie sich ganz automatisch als attraktiver Arbeitgeber.

Die Unternehmenskultur nach außen tragen

Genau das, was die Mitarbeiter jetzt im Unternehmen hält, ist auch das, was neue Mitarbeiter anzieht. Die Voraussetzung dafür ist: Sprechen Sie darüber! Erzählen Sie auf Ihrer Webseite, wie Sie die Arbeitsprozesse im Unternehmen an die aktuellen Bedingungen angepasst haben. Schreiben Sie in einem Newsletter, wie die aktuelle Situation die Arbeit Ihrer Mitarbeiter beeinflusst. Und bitten Sie Ihre Mitarbeiter aktiv, von ihren Erfahrungen zum Beispiel auf Arbeitgeberplattformen wie kununu zu berichten.

Die beste Zeit fürs Arbeitgeber-Marketing ist jetzt

Auch Recruiting-Experten raten dringend, Employer Branding-Maßnahmen gerade jetzt nicht zu vernachlässigen. Denn ist die Krise erst einmal beendet, müssen alle Kräfte mobilisiert werden, um den Aufschwung vollends auszuschöpfen. Wenn dann das Image des Arbeitgebers bereits nachhaltig gestärkt ist, fällt es leicht, Fachkräfte zu binden und zu finden.


Tipp: Wenn Sie erfahren möchte, worauf Sie sich allgemein im Recruiting einstellen sollten in diesen unsicheren Zeiten, werfen Sie gerne einen Blick auf diesen Beitrag.

Ein Artikel von Birte Schmidt

Birte berichtet freiberuflich für den Blog von XING E-Recruiting über Trends und Neuigkeiten aus dem HR-Bereich.