Sven Samson von Robert Half zum aktuellen Recruiting-Markt

Worauf wechselwillige Kandidaten in diesen Tagen besonders achten

Worauf wechselwillige Kandidaten in diesen Tagen besonders achten: Sven Samson von Robert Half zum aktuellen Recruiting-Markt

Mit voller Wucht hat Corona in Deutschland erneut zugeschlagen. Erlebten wir in den Sommermonaten in vielen Bereichen einen Aufschwung, wird das öffentliche Leben jetzt wieder zurückgefahren. Wie sich diese Entwicklung auf den Arbeitsmarkt auswirkt, ist schwer zu sagen. Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, geht davon aus, dass der aktuelle Lockdown voraussichtlich nicht zu einem Einbruch des Arbeitsmarkts führen wird, wenn dieser bei vier Wochen bleibt. Wir sprachen mit Sven Samson vom Personaldienstleister und -vermittler Robert Half über das aktuelle Marktgeschehen, welche Branchen weiterhin rekrutieren und wie sich Bewerber in diesen besonderen Zeiten verhalten.

Hallo Sven, magst Du Dich kurz unseren Lesern vorstellen? Was ist Deine Aufgabe bei Robert Half?

Sven Samson: Mein Name ist Sven Samson, ich bin 43 Jahre alt und seit 13 Jahren bei Robert Half in verschiedenen Funktionen tätig. Seit drei Jahren bin ich Director Talent Acquisition & Staff Development. Neben dem internen Recruiting und Employer Branding bin ich für den kompletten Bereich Learning & Development für die DACH-Region bei Robert Half zuständig.

Sven Samson

In ganz Deutschland steigen die Corona-Fälle leider wieder stark an nachdem sie über die Sommermonate zurückgegangen waren. Wir befanden uns bereits im sogenannten „New Normal“ und nun wird vieles wieder heruntergefahren. Wie macht sich das in Eurem Alltagsgeschäft bemerkbar?

Sven Samson: Wir befanden uns nach dem ersten Lockdown bereits wieder im Aufschwung. Aber in den vergangenen beiden Wochen, seitdem schon alles auf einen weiteren Lockdown hingedeutet hat, sehen wir ganz klar, dass Firmen die Entscheidungen zu Einstellungen oder bevorstehenden Projekten verschieben.

Wir lassen seit Beginn der Covid-19-Pandemie unseren Mitarbeiter die Wahl, ob sie von zu Hause aus arbeiten oder ins Office gehen möchten. Nachdem sich die Büros in den letzten Wochen zunehmend gefüllt haben, geht der Trend nun wieder deutlich zurück ins Home-Office.

Gibt es denn Bereiche, die trotz der widrigen Verhältnisse auf einem konstanten Niveau weiter rekrutieren, weniger betroffen sind bzw. gar „Krisengewinner“ sind?

Sven Samson: Es gibt sicherlich einige Gewinner dieser Krise und es gibt auch weiterhin genügend Branchen, die aktuell boomen und auch kräftig Mitarbeiter einstellen. Gute Beispiele sind hier die Logistik, IT und Telekommunikation, Versicherungen, die Pharma- sowie die komplette Gesundheitsbranche.  

Wir gehen davon aus, dass mit dem nächsten Lockdown die Geschäftstätigkeiten dennoch nicht so stark eingeschränkt werden wie im Frühjahr. Die meisten Firmen und Branchen haben sich auf die neuen Gegebenheiten eingestellt und aus den Erfahrungen von Anfang des Jahres gelernt. Sie sind entsprechend besser vorbereitet. Nichtsdestotrotz bleibt eine gewisse Unsicherheit, die, wie eingangs bereits erwähnt, die ein oder andere Entscheidung beeinflussen wird.

Die Unternehmen sind das eine, aber wie verhalten sich Bewerber derzeit? Sind diese aufgrund der unsicheren Marktlage eher zurückhaltend und scheuen sich vor einem Arbeitgeberwechsel?

Sven Samson: Wir stellen fest, dass Kandidaten in den vergangenen beiden Wochen mit jedem Tag zögerlicher geworden sind. Sie verschieben einen möglichen Jobwechsel. Sicherheit steht hier im Vordergrund. Nur sehr wenige Kandidaten wagen den Schritt ins Ungewisse aus einer ungekündigten Stelle heraus. Kandidaten wägen Chancen und Risiken noch mehr als früher ab. Themen wie finanzielle Stabilität, Flexibilität und technische Innovationen, für das New Work steht, rücken mehr denn je in den Vordergrund und sind die Treiber für die Entscheidung zu einem Arbeitsplatzwechsel.

So arbeitet Robert Half mit den XING E-Recruiting Lösungen

Im Magazin berichteten wir kürzlich über ein Pilotprojekt bei Euch im Haus, das zeigt, wie Ihr bei Robert Half spezielle Key-User in den eigenen Reihen habt, die andere Kollegen bei der Nutzung von XING E-Recruiting Lösungen unterstützen und coachen. Jetzt, wo mehrere Monate ins Land gegangen sind: Was sind die sichtbaren Erfolge, die Ihr verzeichnen könnt?

Sven Samson: Wir haben an jedem Standort sehr engagierte Key-User, welche durch die aktive und professionelle Nutzung des XING E-Recruiting die Ansprechpartner für alle Belange von XING für unsere Mitarbeiter vor Ort sind. Sie sind nicht nur sehr erfolgreich in ihrem Job, sie haben auch Spaß an der Vermittlung Ihres Know-hows und geben ihr Erfolgsrezept in der Nutzung der XING E-Recruiting Lösungen an unsere Mitarbeiter weiter.

Aufgrund der kontinuierlichen Wissenserweiterung durch unsere Abteilung Staff Development in Zusammenarbeit mit unserer Customer Success Managerin von XING, Martina Groth, stellen wir sicher, dass unsere Key-User bei allen Produktneuheiten und Produktverbesserungen sofort geschult werden. Sie geben ihr Wissen dann nach dem Train-the-Trainer-Prinzip an alle unsere Mitarbeiter in Workshops weiter. Insgesamt kann man sagen, dass wir die Nutzung aller XING E-Recruiting Lösungen massiv gesteigert haben. Dadurch profitieren letztendlich unsere Kunden und Kandidaten, denn durch die professionelle Arbeit unserer Mitarbeiter streben sie Tag für Tag den „Perfect Match“ zwischen Kunden und Kandidaten an.

Personalberatungen und -dienstleistungen kennen sich bestens mit unseren Active Recruiting Tools aus – vermutlich besser als viele andere: Kannst Du uns – natürlich ohne Geschäftsgeheimnisse verraten zu müssen – einen einfachen Tipp geben, wie man das Active Recruiting via XING im Handumdrehen verbessern kann?

Sven Samson: Active Sourcing wird aktuell noch durch Menschen betrieben. Und Menschen sprechen Menschen an. Das heißt für mich, seid ehrlich und authentisch und versucht eine persönliche Beziehung zum potentiellen Kandidaten aufzubauen. Weg vom Gießkannenprinzip hin zum individuellen und professionellen Netzwerken.

Yee Wah Tsoi ist für den Recruiting Content zuständig.
Ein Artikel von Yee Wah Tsoi

Yee Wah ist seit 2008 bei XING. Die Bielefelderin (gibt's wirklich!) war dort zuerst in der PR tätig. Seit 2017 ist sie für den Recruiting Content zuständig.