Recruiting Insights

5 Tipps die Ihre Kandidatenansprache erfolgreich machen!

5 Tipps die Ihre Kandidatenansprache erfolgreich machen!

Wie heißt es so schön? „Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck“. Kein Wunder also, dass die aktive Erstansprache von Kandidaten die Königsklasse im Active Recruiting ist. Dabei ist eigentlich nur wichtig, dass Sie sich vor Augen halten, dass Sie sich bei Ihrem Kandidaten bewerben und nicht umgekehrt. Wie möchten Sie vielleicht auch gerne selbst angesprochen werden? Mit einem standardisiertem Massentext oder lieber individuell auf Sie zugeschnitten? Hier kommen meine Top 5 Tipps um bereits im ersten Eindruck zu glänzen:

Tipp 1: Individualität ist King!

Sagen Sie Ihrem Kandidaten, warum gerade er (oder sie) für Ihr Unternehmen interessant ist. Schauen Sie sich dazu das XING Profil des Kandidaten gut an und suchen Sie sich einen „Anker“ auf dem Sie Ihre Ansprache aufbauen. Das können zum Beispiel Stationen aus dem Werdegang sein, besondere Kenntnisse aus „ich biete“ oder etwas was im Profil unter „Interessen“ steht. Wer sich bei der Individualität besondere Mühe gibt, wird sehr häufig mit einer Antwort belohnt. Trauen Sie sich ruhig etwas kreativer zu werden. Der Hinweis „Sie können Java“ reicht nicht mehr aus.

Tipp 2: Zielgruppen Know-How ist gefragt!

Wen wollen Sie für Ihr Unternehmen gewinnen? Einen Software-Entwickler, Controller oder einen Maschinenbau-Ingenieur? Jede Zielgruppe tickt anders! Machen Sie sich im Vorwege hierzu Gedanken und lernen Sie Ihre Zielgruppe kennen. Wie fühlt sich der Entwickler wertschätzend angesprochen? Was ist für den Controller interessant genug um mit Ihnen ins Gespräch einzusteigen? Was motiviert den Ingenieur bei einem Jobwechsel? Stimmen Sie den Inhalt, den „tone of voice“ -und auch die Länge des Ansprachetextes auf die jeweilige Zielgruppe ab. Will Ihre Zielgruppe geduzt oder gesiezt werden?

Tipp 3: Engagieren Sie keinen Ghostwriter

Die aktive Kandidatenansprache ist Vertrieb. Und Vertrieb funktioniert am besten über die Beziehungsebene. Um eine gute Kandidatenbindung aufzubauen, sollte die Ansprache aus Ihrer Feder stammen. Dann ist sie authentisch und glaubwürdig. Hochglanztexte funktionieren in der Direktansprache nicht. Und ganz ehrlich, eine schöne, kreative Ansprache zu formulieren macht doch deutlich mehr Spaß als immer nur copy & paste, oder?

Tipp 4: Verlangen Sie nicht zu viel im Erstkontakt

Fordern Sie nicht gleich Unterlagen an. Sie haben es nicht mit Bewerbern zu tun! Ihre Kandidaten haben vielleicht gar keine aktuellen Unterlagen oder wollen auch nicht direkt entscheiden ob Sie in einen Recruiting-Prozess einsteigen wollen. Machen Sie es Ihren Kandidaten so leicht wie möglich sich mit Ihnen auszutauschen. Laden Sie zu einem unverbindlichen und vertraulichen Gespräch ein.

Tipp 5: Passen Sie zusammen?

Um herauszufinden ob Ihre Vakanz zum Kandidaten passt und auch reizvoll sein könnte, müssen Sie die vakante Position gut kennen. Fragen Sie dazu den Fachbereich aus. Machen Sie sich zudem Gedanken, dass Ihr Angebot für Ihren Kandidaten attraktiv ist und idealerweise der nächste Karriereschritt für ihn ist. Einen Kandidaten, der bereits heute als Projektleiter tätig ist werden Sie mit einer Position als Projektmanager für Teilprojekte wahrscheinlich nicht begeistern können.

Happy Recruiting!

Martina Groth
Ein Artikel von Martina Groth

Martina Groth hat selbst als Recruiterin und Personalberaterin gearbeitet. Heute unterstützt sie Kunden dabei ebenfalls im Active Recruiting erfolgreich zu sein.