Gesundheitswesen-Spezial

In der Health-Branche zählt Geschwindigkeit

In der Health-Branche zählt Geschwindigkeit

Wenn die Fachkräfte rar sind, wird Geschwindigkeit im Recruiting zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor. Denn die besten Bewerber wollen nicht lange warten. An diesen Stellrädchen sollten Unternehmen drehen, um im War for Talents zu den Schnellsten zu gehören

Der Fachkräftemangel in der Gesundheitsbranche ist akut. Und schon heute zeichnet sich ab, dass er sich aufgrund des demografischen Wandels in den kommenden Jahren zehn Jahren noch einmal verdreifachen wird. Unternehmen der Health-Branche buhlen folglich um die besten Mitarbeiter und investieren hohe Summen in die Personalgewinnung.

Dabei ist die Time-to-Hire, die Zeit vom Beginn des Bewerbungsprozesses bis zur Einstellung, dennoch viel zu häufig viel zu lang. Eine Optimierung im Recruitingprozess kann deshalb Wunder bewirken.

Fragen Sie sich: Wo hakt es?

Zunächst einmal sollten Sie den gesamten Prozess der Personalgewinnung genau unter die Lupe nehmen. An welchen Schritten drohen regelmäßig Verzögerungen? Wie könnte man dies verbessern?

In vielen Unternehmen bleiben Bewerbungen wochen- oder sogar monatelang unbearbeitet, weil Zuständigkeiten nicht klar definiert sind. Kandidaten, die Alternativen haben, springen dann schnell ab.

Legen Sie deshalb zunächst ein genaues Augenmerk auf die Abläufe und klären Sie dabei auch, welche digitalisiert oder sogar automatisiert werden können.

Wen suchen Sie eigentlich?

Die Grundlage für einen effizienten Bewerbungsprozess legen Sie schon mit der Stellenausschreibung. Ein Stellenprofil, das sie zuvor erstellt haben, dient dabei als Basis für den gesamten Recruitingprozess. Definieren Sie darin möglichst konkret, wen Sie suchen und formulieren Sie dies auch in der Jobausschreibung. Damit sparen Sie sowohl sich als auch Bewerbern, die nicht zur Stelle passen, Aufwand. Denn im Ergebnis bewerben sich nur jene, die auch wirklich das Potenzial für eine Einstellung mitbringen. Dazu kommt: Kandidaten, die für ein Vorstellungsgespräch infrage kommen, können Sie so viel schneller identifizieren.

Ermöglichen Sie eine simple Bewerbungsmöglichkeit

Viele Unternehmen in der Health-Branche setzen bei den Bewerbungen – wenn überhaupt – auf ein Online-Formular. Aber als schnell und einfach kann diese Form der Bewerbung inzwischen nicht mehr gelten. Sie sollten bedenken: Manche Ihrer Bewerber haben den direkten Vergleich mit Unternehmen, die Bewerbungen mit einem Klick ermöglichen. Gerade jüngere Bewerber wünschen sich eine solche Form der schnellen und unkomplizierten Bewerbungsmöglichkeit und brechen ein Online-Formular deshalb möglicherweise vorzeitig ab.

Schnelle und häufige Reaktionen

Ist die Bewerbung erst einmal im Unternehmen angekommen, sollten Sie dem Bewerber schnellstmöglich eine Rückmeldung zu geben. Hier gilt: Der Bewerber ist König. Eine Eingangsbestätigung innerhalb von drei Tagen ist eine absolute Mindestanforderung. Denn junge Menschen sind es gewohnt, dass digitale Kommunikation heute wie ein Chat verläuft – mit sofortigen Reaktionen. Müssen Sie nun warten, bis sie eine Antwort auf eine Frage oder sogar ihre eingesandte Bewerbung bekommen, sind sie irritiert – und wandern bisweilen direkt zur Konkurrenz ab. Was Sie tun können: Informieren Sie die Bewerber regelmäßig und transparent über den aktuellen Stand im Bewerbungsprozess. Die Nachrichten müssen dabei nicht unbedingt persönlich formuliert werden, hier genügen automatisierte Mitteilungen, um den Arbeitsalltag nicht zu beeinflussen.

Vorstellungsgespräch per Video

Der zeitintensivste Teil der Bewerbung ist aber häufig der Auswahlprozess. Gerade in Corona-Zeiten konnten einige Firmen sehr erfolgreich Vorstellungsgespräche per Video durchführen. Warum nutzen Sie diese Möglichkeit nicht auch in der Gesundheitsbranche, auch nach dem Lockdown? Video-Interviews können Ihnen dabei helfen, dem Auswahlprozess zu größerer Geschwindigkeit zu beschleunigen. Und im Zweifel können Sie die besten Kandidaten dann immer noch zu einem persönlichen Gespräch einladen.

Branchen-Dossier Healthcare
Exklusiv
Ein Artikel von Birte Schmidt

Birte berichtet freiberuflich für den Blog von XING E-Recruiting über Trends und Neuigkeiten aus dem HR-Bereich.

Das könnte Sie auch interessieren