Der bessere Cultural Fit

Neues Whitepaper zu Mitarbeiterempfehlungen Teil II

Die Werte des Bewerbers vor dessen Einstellung mit denen des Unternehmens abzugleichen, liegt im Trend. Durch diesen Abgleich kann es gelingen, dass neue Mitarbeite perfekt ins Team passen. Mitarbeiterempfehlungen beinhalten solch einen Werte-Abgleich, ohne die Werte des Bewerbers schlicht abzufragen: Denn da die Empfehlung von den eigenen Mitarbeitenden kommt, ist schon sichergestellt, dass der empfohlene Kandidat nach deren Einschätzung zur Kultur passt. Dass empfohlene Mitarbeiter tatsächlich besser zur Unternehmenskultur passen, bestätigen Studien zufolge sechs von zehn Unternehmen.

Die direkte Ansprache durch Freunde und Bekannte hat eine positive Wirkung auf potentielle Kandidaten

Direkt für eine Position angesprochen zu werden, kommt gut an. So nehmen 64,6 Prozent der Befragten eine Direktansprache durch das Unternehmen als positiv wahr. Spannend: Die Ansprache durch einen Freund oder Bekannten bewerten gar mehr als drei Viertel (76,6 Prozent) als positiv. So lässt sich zusätzlich bei den Bewerbern punkten.

Mitarbeiterempfehlung

Empfohlene Mitarbeiter sind loyaler

Für einen guten Team Spirit wichtig: Eine niedrige Fluktuation, um Teams die Chance zu geben, sich zu entwickeln. Und auch hier sind Mitarbeiterempfehlungen einsame Spitze. So ist fast jeder zweite empfohlene Mitarbeiter (47 Prozent) auch nach drei Jahren noch im Unternehmen. Bei Mitarbeitern, die über Jobbörsen rekrutiert wurden, sist es nur jeder Fünfte (20 Prozent).

Mitarbeiterempfehlung

Sie wollen gerne das gesamte Whitepaper zum Thema Empfehlungsmanagement kostenlos abrufen? Dann können Sie dies jetzt hier tun.

Yee Wah Tsoi ist für den Recruiting Content zuständig.
Ein Artikel von Yee Wah Tsoi

Yee Wah ist seit 2008 bei XING. Die Bielefelderin (gibt's wirklich!) war dort zuerst in der PR tätig. Seit 2017 ist sie für den Recruiting Content zuständig.