Gesundheitswesen-Spezial

Gesundheitsbranche: So finden Sie den wirklich passenden Kandidaten

Sie suchen den idealen Kandidaten? Dann sollten Sie sich zunächst überlegen, was ihn ausmacht.

Während die fachlichen Anforderungen an einen neuen Mitarbeiter im Health-Bereich häufig klar definiert sind, bleiben die sozialen Eigenschaften meist schwammig. Dabei sind gerade sie besonders wichtig in der Mitarbeiterauswahl, wenn man Fehlbesetzungen vermeiden möchte.

Mit seinen tagtäglichen Herausforderungen stellt die Gesundheitsbranche in vielen Jobs besonders hohe Anforderungen an ihre Kandidaten. Damit die Neueinstellungen auch wirklich ins Team passen, kann ein zuvor erstelltes Anforderungsprofil einen hohen Wert für den Bewerbungsprozess haben. Doch gerade daran fehlt es in der Branche häufig.

Das Anforderungsprofil als Basis für die Stellenausschreibung

Sie suchen den idealen Kandidaten? Dann sollten Sie sich zunächst überlegen, was ihn ausmacht. Welche Fähigkeiten sind für die Stelle notwendig, welche Eigenschaften sollte er mitbringen, um die vakante Position bestmöglich zu besetzen? Ziel eines schriftlich fixierten Anforderungsprofils ist es dabei nicht nur, die richtigen und passenden Kandidaten anzusprechen, sondern auch im gesamten Bewerbungsprozess eine Entscheidungsgrundlage für Personaler und Vorgesetzte zu haben, um die Bewerberauswahl zu erleichtern. Dafür müssen unterschiedliche Stellen natürlich auch ihr eigenes Anforderungsprofil haben.

Wie sollte man bei der Erstellung vorgehen?

Beginnen Sie mit den Hard-Skills, denn diese lassen sich häufig leichter definieren oder stehen bereits fest. Dazu gehört beispielsweise die notwendige Ausbildung, Berufserfahrung und mögliche Fortbildungen. Anschließend werden die Soft Skills definiert. Hierbei sollten Sie besonderen Wert auf den Cultural Fit legen, also darauf achten, dass der Bewerber auch ins Unternehmen passt. Entscheidend dafür sind gemeinsame Werte, aber auch die jeweilige Arbeitsweise. Häufig kann es hilfreich sein, zunächst eine Liste mit den Unternehmenswerten zu notieren. Möglicherweise ist es dabei notwendig, die Anforderung in „Muss-“ und „Kann-Anforderungen“ zu gewichten, wenn Ihnen besonders viele Punkte einfallen.

Wer kann helfen?

Wer könnte besser wissen, was für den Job notwendig ist, als die schon bestehenden Mitarbeiter auf der gleichen Position? Normalerweise wird ein Anforderungsprofil von der Personalabteilung erstellt, trotzdem sollten Sie immer auch die jeweilige Abteilung oder das Team zurate ziehen, in der die Position besetzt werden soll. So fühlen sich die Kollegen auch in die Kandidatensuche miteinbezogen.

Was sollte ein Nachfolger mitbringen?

Handelt es sich bei der auszuschreibenden Stelle um eine Nachfolgeposition, dann haben Sie es leichter. Überlegen Sie, was der Vorgänger besonders gut gemacht hat und welche zusätzlichen Eigenschaften und Fähigkeiten der Nachfolger mitbringen sollte. Beziehen Sie hierbei – gerade in der Gesundheitsbranche – auch die Arbeitsbedingungen mit ein und überlegen Sie, welche speziellen Soft Skills der Kandidat hierfür mitbringen sollte. Je genauer und detaillierter Sie die Anforderungen festlegen, umso leichter können Sie anhand der Bewerbungen und Vorstellungsgespräche den richtigen Kandidaten auswählen.

Aktualisierungen sind notwendig

Ebenso, wie jede Position ihr eigenes Anforderungsprofil benötigt, ist es auch sehr sinnvoll, das Profil vor einer erneuten Stellenausschreibung zu aktualisieren. Somit können Sie stetig auf Veränderungen im Aufgabenbereich reagieren.

Kostenlos: Alle Infos zum Fachkräftemarkt im Gesundheitswesen im Branchen-Dossier

Sie wollen noch weitere Infos zum Fachkräftemarkt im Gesundheitswesen erhalten? Holen Sie sich ganz einfach das Branchen-Dossier von Statista - kostenfrei: 

Der Healthcare-Fachkräftemarkt in D-A-CH
Exklusiv
Ein Artikel von Birte Schmidt

Birte berichtet freiberuflich für den Blog von XING E-Recruiting über Trends und Neuigkeiten aus dem HR-Bereich.