IT-Fachkräfte-Spezial

Gamification und Recrutainment für IT-ler

IT-Fachkräfte-Spezial: Gamification und Recrutainment für IT-ler

Wer die Besten der Besten in der IT-Branche bekommen will, der muss sich schon etwas einfallen lassen: spielerische Auswahlverfahren zum Beispiel. Beim Gamification-Trend setzen Personaler auf Computerspiele – und das nicht nur im Online-Assessment-Center.

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen – das war einmal. Statt Bewerber mit konventionellen Auswahlverfahren zu langweilen, setzen immer mehr Firmen auf Recrutainment. Der Begriff setzt sich aus Recruiting und Entertainment zusammen und soll für Abwechslung in der Candidate Journey sorgen.

Gerade IT-ler sind dabei eine wichtige Zielgruppe, aber nicht nur sie: Laut dem Jahresreport der deutschen Gamesbranche spielen 34,3 Millionen Menschen Computer- und Videospiele. Es ist also nur konsequent, diesen Spieltrieb in den Auswahlprozess zu übertragen und herkömmliche Aufgaben entsprechend zu ersetzen.

Gamification im Auswahlprozess

Praktisch sieht das so aus, dass der Bewerber beispielsweise einen Link bekommt und dann spielerisch verschiedene Aufgaben lösen muss. Während im klassischen Vorstellungsgespräch Stärken und Fähigkeiten abgefragt werden, muss der Kandidat sie hier bereits unter Beweis stellen – beispielsweise, indem er kreative Lösungsansätze entwickelt.

Recrutainment dient dabei aber nicht bloß der Bespaßung der Bewerber, sondern hat auch knallharte Vorteile. Dazu zählt, dass Sie als Personaler auf diese Weise viel besser feststellen können, ob jemand wirklich zu der vakanten Stelle passt. Verfügt der Kandidat tatsächlich über die persönlichen und fachlichen Kompetenzen, die er in seinem Bewerbungsschreiben angegeben hat? Führungsqualitäten, Teamfähigkeit ebenso wie Fachkenntnisse lassen sich zuverlässig überprüfen.

Und auch, wenn Sie keine reine IT-Firma sind, verschaffen Sie sich auf diese Weise einen Startvorteil: Die Kandidaten können sich nämlich viel besser einen Eindruck von dem Job verschaffen, indem Sie sie spielerisch an Ihr Unternehmen heranführen.

Übrigens: Absolviert der Bewerber das Online-Game erfolgreich, können und sollten Sie ihn anschließend natürlich zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch einladen.

 

Präsentieren Sie sich als innovativer Arbeitgeber

Gamification dient aber nicht nur als Mittel im Assessment-Center. Es kann auch dafür sorgen, Kandidaten überhaupt erst einmal auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen. So können Sie beispielsweise Ihre Karriereseite aufpeppen, indem Sie dort spielerisch Einblicke in Ihr Unternehmen geben. Manche Unternehmen bieten hier Bewerbern beispielsweise die Möglichkeit, digital durch die Welt des Unternehmens geführt zu werden.

Kommt es zum Schritt der eigentlichen Bewerbung und die Kandidaten können online Formulare für Ihre Bewerbung ausfüllen und einreichen, können Sie die Bewerbermotivation deutlich steigern und zugleich die Abbruchquote senken, indem Sie spielerisch Etappensiege einbauen.

Mitarbeiter empfehlen Mitarbeiter - ebenfalls spielerisch

Doch nicht nur in der externen Kommunikation können Sie Recrutainment-Maßnahmen einsetzen. Wie wäre es beispielsweise, wenn Ihre Mitarbeiter digitale Treuepunkte für jede Mitarbeiterempfehlung erwerben können, die Sie gegen „echte“ Prämien eintauschen können? So werden Mitarbeiterempfehlungsprogramme neu gedacht.

Fazit

Bislang setzen noch relativ wenige Firmen Gamification im Personalmarketing ein. Wichtig für alle, die einen Versuch wagen wollen, ist das Wissen, dass das Ganze natürlich nur funktioniert, wenn Sie es trotz aller Spielerei professionell umsetzen. Andernfalls fühlen sich die Kandidaten schnell verschaukelt. Überlegen Sie sich daher vorab genau, was Sie wie erreichen wollen und binden Sie auch die IT-ler unter Ihren bestehenden Mitarbeitern mit ein. Sie sind am nächsten an der Zielgruppe und können gut Feedback geben.

Kostenlos: Alle Infos zum IT-Fachkräftemarkt im Branchen-Dossier

Sie wollen noch weitere Infos zum IT-Fachkräftemarkt erhalten? Holen Sie sich ganz einfach das Branchen-Dossier von Statista - kostenfrei: 

Der IT-Fachkräftemarkt in D-A-CH
Exklusiv
Ein Artikel von Birte Schmidt

Birte berichtet freiberuflich für den Blog von XING E-Recruiting über Trends und Neuigkeiten aus dem HR-Bereich.