Recruiting Insights

Sechs Gründe, warum Recruiting der spannendste Job im Unternehmen ist

Sechs Gründe, warum Recruiting der spannendste Job im Unternehmen ist

Recruiter sein – das ist ein wahrer Traumjob. Hier sind die Beweise.

1. Recruiter sind Alleskönner

Ein Recruiter schlüpft in seinem Job in viele Rollen: Er ist Businessstratege, Marketing-Experte, Detektiv, Networker, Trendsetter, Querdenker, Datenanalyst, Projektmanager, Problemlöser. Und auch: Aushängeschild des Unternehmens.

2. Im Mittelpunkt der Recruiting-Arbeit steht der Mensch

Als Recruiter umgeben Sie sich stets mit spannenden Menschen, die zugleich Experten ihres Fachgebietes sind: ob auf Karrieremessen, Networking-Veranstaltungen und im Vier-Augen-Gespräch. Neben dem Wissen um Technik und Tools im sonstigen Arbeitsalltag können Recruiter hier ihre Kommunikationsstärke und Empathiefähigkeit unter Beweis stellen und damit Talente finden und Potenziale herauskitzeln.

3. Recruiter fungieren als Schnittstelle vieler Abteilungen

Als Recruiter verbinden Sie im Unternehmen, was zusammengehört: Den Arbeitgeber und die passenden Bewerber. Dafür stehen Sie im stetigen Austausch einerseits mit den Führungskräften und andererseits mit den verschiedenen Fachabteilungen. Denn schließlich kennen diese die Anforderungen an die Position am besten.

4. Recruiter entscheiden über Erfolg und Misserfolg eines Unternehmens

Der Wertewandel der Millennials, der demografische Wandel, der technologische Fortschritt und die Digitalisierung: Vier Faktoren, die es Unternehmen heutzutage erheblich erschweren, stets das passende Personal zu beschäftigen. Dass diese trotzdem die perfekten Mitarbeiter für freie Vakanzen finden, verantwortet der Recruiter. Er ist derjenige, der mit seiner Arbeit Motivation, Produktivität, Krankheitsstand und Fluktuationsrate beeinflusst und damit nicht zuletzt ganz entscheidend den Geschäftserfolg mitbestimmt.

5. Recruiter stehen laufend vor neuen Herausforderungen

Zum Arbeitsalltag des Recruiters gehört es, sich stets an neue Aufgaben heranzuwagen. Denn die Prozesse im Personalwesen sind einem ständigen Wandel unterworfen. Gestern noch eroberte Social Media das Recruiting, heute bereits spielt Künstliche Intelligenz eine wichtige Rolle bei der Bewerberauswahl. Technisches Know-how ist daher von großer Bedeutung und Weiterbildung für Recruiter essenziell.

6. Recruiter können ihr Verkaufstalent voll ausleben

Heutzutage geht es nicht mehr nur darum, aus einer Vielzahl von potenziellen Kandidaten den oder die richtige zu finden – sondern den richtigen für die Stelle zu begeistern. Dafür sind Recruiter gefragt, ihr Verkaufs- und Fingerspitzengefühl für die richtige Ansprache einzusetzen und das Unternehmen gut zu positionieren.

Ein Artikel von Birte Schmidt

Birte berichtet freiberuflich für den Blog von XING E-Recruiting über Trends und Neuigkeiten aus dem HR-Bereich.