IT-Spezial

So funktioniert Active Recruiting in der IT

So funktioniert Active Recruiting in der IT

Massen-E-Mails von Recruitern? Darüber können gefragte IT-ler nur lächeln. Wer sie gewinnen möchte, braucht eine ausgeklügelte Active-Recruiting-Strategie – und das Wissen um ein paar kleine Tricks.

Wer einen IT-Spezialisten für sein Unternehmen gewinnen möchte, der muss aktiv werden. Und das im wahrsten Sinne des Wortes: Viele IT-ler sind eher passive Kandidaten. Sie bewerben sich nicht von selbst bei einem Unternehmen und sind oft bei der Auswahl ihres Arbeitgebers besonders anspruchsvoll. Deshalb gehen Recruiter und Personaler auf Karriereplattformen wie XING gezielt auf die Suche nach den gut ausgebildeten Fachkräften. Wollen Sie es ihnen gleichtun? Dann sollten Sie unbedingt unsere Tipps beachten.

Gehen Sie auf jeden Einzelnen ein

IT-ler bekommen fast jeden Tag Jobangebote – manche von Ihnen sogar gleich mehrere. Seien Sie sich deshalb sicher, dass sich Programmierer, Webdesigner und App-Entwickler von einem Standardanschreiben nicht beeindrucken lassen. Die erwarten stattdessen, dass Sie sich im Vorfeld mit ihnen als Person und potenziellem Mitarbeiter auseinandergesetzt haben. Dafür ist zwar etwas Aufwand notwendig, doch dieser lohnt sich.

Bevor Sie einen Kandidaten also ansprechen, sollten Sie sein Profil genau analysieren. Finden Sie interessante Details und Gemeinsamkeiten, auf die Sie in Ihrem Anschreiben Bezug nehmen können.

Wählen Sie anschließend eine wertschätzende Ansprache, in der Sie direkt beschreiben, warum Sie den Kandidaten besonders spannend finden. Dies steigert die Chance, dass Sie auch tatsächlich eine Antwort bekommen.

Übrigens sollten Sie bereits in einer gegebenenfalls vorhandenen Betreffzeile verdeutlichen, dass es sich um ein individuelles Anschreiben handelt. Eine nichtssagende Betreffzeile kann nämlich dafür sorgen, dass Ihre Nachricht bereits im digitalen Papierkorb landet, noch bevor sie überhaupt geöffnet oder gelesen wurde.

Führen Sie Fachgespräche

Wenn möglich, begegnen Sie dem Kandidaten auf Augenhöhe – auch fachlich. Es ist absolut empfehlenswert, selbst einen IT-Hintergrund zu haben, wenn man solche Kandidaten anspricht und für sich gewinnen möchte. Haben Sie das nicht, prüfen Sie, ob die IT-Abteilung in Ihrem Unternehmen den Erstkontakt herstellen kann.

Lernen Sie die Kandidaten kennen

Haben Sie eine Antwort erhalten, gilt es, den Kandidaten kennenzulernen. Das bedeutet, dass Sie sich mit ihm tiefgehend unterhalten sollen: Was motiviert ihn an seiner Arbeit? Wo hat er Verbesserungswünsche? Ein solches Gespräch setzt natürlich ein hohes Maß an Vertrauen voraus, das Sie sich langfristig erarbeiten müssen. Positiv: Haben Sie dieses Wissen erst einmal gewonnen, können Sie den Kandidaten genau mit dem Mehrwert überzeugen, in Ihrem Unternehmen zu arbeiten, den er sich wünscht.

Kontaktieren Sie niemals mehrere Bewerber aus dem gleichen Unternehmen

Wichtig ist, dass der jeweilige Kandidat immer das Gefühl haben sollte, dass Sie es genau auf ihn abgesehen haben. Kontaktieren Sie deshalb besser niemals mehrere Kandidaten, die aktuell den gleichen Arbeitgeber haben. Sonst könnte Ihre Strategie leicht auffliegen.

Planen Sie langfristig und vermeiden Sie es, Druck auszuüben

Wie schon erwähnt, benötigt Active Recruiting Zeit. Niemals wird es möglich sein, kurzfristig eine freie Stelle auf diesem Wege zu besetzen. Ihr Ziel sollte stattdessen sein, eine langfristige Beziehung zu dem Kandidaten aufzubauen.

Drängen Sie ihn dabei keinesfalls, eine Stelle anzunehmen, sondern bleiben Sie in einem guten und regelmäßigen Kontakt. Geben Sie ihm das Gefühl, wirklich an ihm und seiner Person interessiert zu sein. So ist er viel eher dazu bereit, eines Tages eine von Ihnen angebotene Stelle anzunehmen.

Bauen Sie sich einen Talentpool auf

Mit der Zeit werden Sie eine ganze Reihe potenzieller und hochqualifizierter Kandidaten sammeln. Diese zu „verwalten“ gelingt am besten mithilfe eines Talentpools, so wie ihn XING anbietet. Auf diese Weise sind Sie bestens für die Zukunft gerüstet, sobald eine IT-Stelle in Ihrem Unternehmen frei wird.

Ein Artikel von Birte Schmidt

Birte berichtet freiberuflich für den Blog von XING E-Recruiting über Trends und Neuigkeiten aus dem HR-Bereich.