Studie zur Wachstumsbranche Consulting

Was Berater·innen von Arbeitgebern fordern

Was Berater·innen von Arbeitgebern fordern

Lange Arbeitszeiten, permanentes Reisen, hohe Erwartungen von Arbeitgebern und Auftraggebern: Wer in der Beratung tätig ist, weiß, wie stressig der Job sein kann. Auf der anderen Seite winken oft überdurchschnittlich hohe Gehälter, attraktive Aufstiegschancen und teure Firmenwagen. Ähnlich wie andere hat allerdings auch die Beratung seit vielen Jahren zunehmend Probleme, geeignete Fachkräfte zu finden. Denn anders als vergangenen Generationen reichen prestigeträchtige und finanzielle Aspekte bei weitem nicht mehr aus – vielmehr treten Forderungen nach flexiblen Arbeitszeiten und die Vereinbarung von Beruf und Privatleben in den Vordergrund.

Exklusive Umfrage: Auf diese Jobfaktoren kommt es besonders an

XING E-Recruiting hat zusammen mit Statista die Consulting-Branche unter die Lupe genommen. Mittels einer Online-Umfrage wurden 1.000 Arbeitnehmer·innen im Alter von 18 bis 45 Jahren befragt – aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Es zeigt sich: Von den Top 3 der wichtigsten Jobfaktoren haben Aufstiegschancen/Entwicklungsmöglichkeiten den größten Nachholbedarf. Denn für 85 Prozent der Befragten sind sie wichtig oder sehr wichtig, doch nur 65 Prozent bewerten die Umsetzung ihres aktuellen Arbeitgebers mit gut/sehr gut. Auch bei flexiblen Arbeitszeiten muss nachgebessert werden. Dagegen schneiden die Arbeitgeber gut bei selbstbestimmtem Arbeiten und beim Image ab.

Auch der Sinnhaftigkeit des Jobs wird eine hohe Bedeutung beigemessen. 82 Prozent der 18- bis 30-Jährigen bewerten eine erfüllende Tätigkeit mit wichtig oder sehr wichtig. Im Gegensatz dazu legen die 31- bis 45-Jährigen großen Wert auf die Möglichkeit zu Remote Work (90 %), flexible Arbeitszeiten (88 %) und selbstbestimmtes Arbeiten (86 %).

Wo der Schuh drückt: Vier von fünf Unternehmen erhalten zu wenig geeignete Bewerbungen

Was sind die größten Herausforderungen für die Branche im Recruiting? Vier von fünf Befragten (82 %) gaben an, dass sie zu wenig geeignete Bewerbungen erhalten – gefolgt von einer zu geringen Zahl an qualifizierten Fachkräften auf dem Markt (73 %). Diese beiden Punkte wurden von den Beratungsunternehmen unabhängig vom Jahresumsatz nahezu gleich häufig genannt.

Mit deutlichem Abstand berichten 40 Prozent, dass potenzielle Kandidat·innen zu hohe Gehaltsforderungen stellen. Etwas mehr als jeder dritte Person (36 %) führt die Schwierigkeiten bei der Personalsuche auf den niedrigen Bekanntheitsgrad ihres Beratungsunternehmens zurück – und 32 Prozent auf die höhere Attraktivität der Wettbewerber.

Wo der Schuh drückt

Quelle: Repräsentative Online-Befragung von Statista im Auftrag von XING E-Recruiting (2021)

Besondere Arbeitsbedingungen nötig

Bereits der kleine Ausschnitt der Studie zeigt, dass Unternehmen in einige Bereiche stärker investieren müssen. Denn nur wenn die Consulting-Branche nachhaltig bessere

Arbeitsbedingungen schafft, kann sie im Kampf um die besten Talente gegen andere Branchen bestehen.

Kostenloses Branchen-Dossier jetzt abrufbar

Sämtliche Ergebnisse dieser Studie hat Statista im Auftrag von XING E-Recruiting in einem kompakten Branchen-Dossier zusammengefasst. Darüber hinaus bietet das Dossier für Personalsuchende einen Überblick zur aktuellen Lage auf dem spezifischen Arbeitsmarkt und gibt Tipps, worauf es jetzt im Recruiting ankommt.

Das Dossier ist ab sofort kostenfrei abrufbar.

Branchen-Dossier
Exklusiv
Yee Wah Tsoi ist für den Recruiting Content zuständig.
Ein Artikel von Yee Wah Tsoi

Yee Wah ist seit 2008 bei XING. Die Bielefelderin (gibt's wirklich!) war dort zuerst in der PR tätig. Seit 2017 ist sie für den Recruiting Content zuständig.