Die Zukunft des Recruitings

XING Schweiz zeichnet Sensirion aus

XING Schweiz zeichnet Sensirion aus

Das global tätige Beratungsinstitut «Great Place to Work» zeichnet jedes Jahr die besten Arbeitgeber in der Schweiz aus. An der Preisverleihung vom 4. April 2019 vergab XING Schweiz als Event-Partner den Sonderpreis für «agile Arbeitsplatzkultur» an das Zürcher Sensortechnik-Unternehmen Sensirion. Sensirion geht laut Yves Schneuwly, dem Geschäftsführer von XING Schweiz, besonders konstruktiv und dynamisch mit den Veränderungen in der Geschäfts- und Arbeitswelt um.

Agile Arbeitsplatzkultur – wie entsteht sie?

Sensirion bekennt sich zum Beispiel zu bewusst flachen Hierarchien und fordert Mitarbeitende dazu auf, eigene Kompetenzen auszuweiten. Auch die Etablierung einer Fehlerkultur, die das Scheitern von Ideen als festen Teil des Lern- und Entwicklungsprozesses versteht, zählen zu Massnahmen, die XING im Sinne von New Work beeindruckt haben.

Agile Arbeitsplatzkultur als zukunftsweisendes Kriterium für den besten Arbeitgeber

Yves Schneuwly, Geschäftsführer XING Schweiz: «Der Umgang mit der digitalen Transformation und den tiefgreifenden Veränderungen in unserer Arbeitswelt ist eine existenzielle unternehmerische Herausforderung. Agilität, sprich die Fähigkeit eines Unternehmens, sich laufend neu auszurichten, ist der Schlüssel, um diese Herausforderung zu meistern. Als Verfechterin der New Work-Bewegung zeichnet XING mit dem Sonderpreis Unternehmen aus, die eine agile Arbeitsplatzkultur schon heute leben. Sensirion erreicht dies durch verschiedene innovative Massnahmen, die das Unternehmen fit für New Work machen und gleichzeitig die eigene Arbeitgebermarke stärken.»

Machen Sie sich selbst einen Eindruck von der Award Ceremony im Kaufleuten Zürich und erfahren Sie mehr über die besten Arbeitgeber in der Schweiz. Mit dem Passwort awards2019, erhalten Sie Zugriff auf die Fotos der Preisverleihung.

Anna Hadorn
Ein Artikel von Anna Hadorn

Anna sorgt für frischen Content auf den XING Kanälen. In ihrer Freizeit liebt es die schweizerisch-deutsche Doppelbürgerin gemütlich zuhause mit einem guten Buch zu entspannen oder schwungvoll über die Salsa-Tanzfläche zu wirbeln.