Fachkräftemangel in der Krise

Acht Tipps, wenn Sie jetzt neue Mitarbeiter benötigen

Fachkräftemangel trotz Krise

Während manche Firmen ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken, suchen andere Unternehmen händeringend Personal. Nicht nur Erntehelfer und Pflegekräfte, sondern auch Controller und Change Manager sind aktuell begehrter denn je. In Zeiten von Corona bekommt der Fachkräftemangel eine ganz neue Bedeutung. Manche Branchen benötigen dringend Personal, um überhaupt weiterarbeiten zu können. Die folgenden Tipps können Ihnen bei der Suche helfen.

1. Machen Sie aus Ihrer Webseite eine Karriereseite

Die Mitarbeitersuche ist jetzt oberste Priorität: Veröffentlichen Sie offene Stellen deshalb direkt auf der Startseite Ihre Webseite – am besten grafisch abgesetzt, damit das Angebot die volle Aufmerksamkeit bekommt. Über einen Link können Sie Interessierte auf eine Unterseite lenken, auf der Sie ausführliche Informationen bereitstellen.

2. Schließen Sie sich mit anderen Firmen zusammen

Aldi und McDonald’s haben es vorgemacht: Während das eine Unternehmen gerade viele Mitarbeiter nicht mehr beschäftigen kann, sucht das andere händeringend Personal. Also verleiht der Burgerbrater jetzt Mitarbeiter an die Supermarktkette. Auch Lieferdienste haben bereits erfolgreich Fahrer aus anderen Branchen angeheuert. Und was im Großen funktionieren kann, das geht je nach benötigter Qualifikation auch im Kleinen. Personalpartnerschaften wie diese können Sie auch selbst ins Leben rufen!

3. Nutzen Sie Online-Plattformen und Social Media

In der Krise entstehen neuartige Angebote auf altbewährten Kanälen: Virtuelle Gruppen in den Sozialen Medien werden gegründet, um Arbeitgeber und Bewerber zusammenzubringen. Online-Plattformen wie "daslandhilft.de" vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft richten sich ganz speziell an besonders gesuchte Fachkräfte, in diesem Fall Erntehelfer. Mitarbeiter, auch Ehrenamtliche, im medizinischen und pflegerischen Bereich vermittelt die Seite „wirwollenhelfen.com".

4. Nutzen Sie Mund-zu-Mund-Propaganda

So klein der Effekt auch erscheinen mag: Bitten Sie Ihre Mitarbeiter, aktiv nach neuen Kollegen zu suchen. Die meisten von ihnen haben ein gutes Netzwerk von Menschen mit dem gleichen beruflichen Hintergrund. Und wer weiß, vielleicht kennt einer von ihnen Ihren neuen Mitarbeiter!

5. Nehmen Sie Ihre Mitarbeiter unter die Lupe

Gerade für Controller oder Change Manager gilt: Vielleicht ist der passende Mitarbeiter ja schon längst in Ihrem Unternehmen – bisher nur auf einer anderen Position. Die Krise bietet auch die Chance, einmal genau zu schauen, welcher Mitarbeiter sich mit bisher unbekannten Potenzialen noch anderweitig einbringen kann.

6. Schaffen Sie Angebote für Studenten

Auch Studenten trifft die Krise hart: Viele von ihnen sind auf ihre Nebenjobs dringend angewiesen, doch Gastronomie und viele weitere Firmen, die traditionell angehende Akademiker beschäftigen, sind geschlossen. „Fahnden“ Sie ganz gezielt nach diesen jungen Fachkräften, die Ihr Unternehmen mit neuartigen Denkweisen gerade jetzt in der Krise hervorragend bereichern können.

7. Suchen Sie nach Freelancern

Gerade wenn Sie Aufgaben nur vorübergehend zu vergeben haben, sind Honorarkräfte wie Freiberufler ideal. Sie sind es gewohnt, sich schnell einzuarbeiten und können in Auftragsspitzen, die jetzt einige Unternehmen erreichen, viel abfangen.

8. Greifen Sie auf Ihren Talentpool zurück

Jetzt ist die beste Gelegenheit, um auf die Kandidaten zurückzugreifen, die Sie zuvor vielleicht ablehnen oder vertrösten mussten. Idealerweise haben Sie alle Kontakte in einem Talentpool gespeichert. Und wenn nicht, sollten Sie spätestens jetzt damit beginnen.

Ein Artikel von Birte Schmidt

Birte berichtet freiberuflich für den Blog von XING E-Recruiting über Trends und Neuigkeiten aus dem HR-Bereich.

Das könnte Sie auch interessieren