Kurzarbeit

Der beste Umgang mit Ihren Mitarbeitern

Kurzarbeit: Der beste Umgang mit Ihren Mitarbeitern

Immer deutlicher zeigen sich die Folgen der Corona-Pandemie: In Deutschland haben Unternehmen zu Ende April für mehr als zehn Millionen Arbeitnehmer Kurzarbeit angemeldet. Das Kurzarbeitergeld gibt Ihnen als Arbeitgeber Entlastung, schürt aber zugleich auch Ängste in der Belegschaft. Sorgen Sie deshalb unbedingt dafür, dass jetzt alle füreinander da sind und stehen Sie gemeinsam für das Unternehmen ein.

Formal ist es ohnehin eine Pflicht: Sie müssen die Kurzarbeit vorab ankündigen und Ihre Mitarbeiter über Ihre Pläne informieren. Denn was viele Arbeitgeber nicht wissen: Sie brauchen die Zustimmung der Mitarbeiter. Gibt es einen Betriebsrat, kann die Kurzarbeit außerdem nicht ohne Einverständnis des Betriebsrates eingeführt werden.

Doch ganz unabhängig von allen arbeitsrechtlichen Auflagen ist jetzt vor allem eines wichtig: Stehen Sie Ihren Mitarbeitern in dieser schwierigen Situation bei. Kommunikation sollte jetzt oberste Priorität haben.

Bilden Sie eine Einheit

Die aktuelle Weltwirtschaftskrise kommt für alle überraschend. Und genau das sollten Sie Ihren Mitarbeitern vermitteln und zusammen nach Lösungen suchen. Verständigen Sie sich mit Ihnen und einigen Sie sich gemeinsam darauf, dass Kurzarbeit jetzt das Mittel der Wahl ist, um das Unternehmen am Leben zu erhalten.

Erklären Sie die wirtschaftliche Lage des Unternehmens

Die Zustimmung Ihrer Belegschaft setzt voraus, dass Sie jetzt ehrlich und transparent darstellen, wie es um Ihr Unternehmen steht. Erklären Sie auch, welche Konsequenzen drohen, wenn Sie nicht auf die Kurzarbeitsregelung zurückgreifen.

Sammeln Sie gemeinsam Ideen

Ebenso wie Ihre Mitarbeiter haben Sie das Ziel, die Kurzarbeit möglichst gering zu halten. Vermitteln Sie das auch Ihren Angestellten und überlegen Sie gemeinsam, wie Sie dies erreichen können. Nur zusammen können Sie jetzt den Betrieb und die Arbeitsplätze retten.

Differenzausgleich möglich?

Gibt es Möglichkeiten, die Differenz zum Kurzarbeitergeld auszugleichen? Diese Frage wird Ihre Mitarbeiter brennend interessieren. Klären Sie auf und suchen Sie auch hier gegebenenfalls gemeinsam nach finanziellen Lösungen.

Stimmen Sie Arbeitszeitanpassungen ab

Möglicherweise ist es in der jetzigen Situation notwendig, Arbeitszeiten anzupassen. Bedenken Sie aber, dass auch das Privatleben Ihrer Mitarbeiter unter anderem durch Kita- und Schulschließungen gerade gewaltig auf den Kopf gestellt wird. Geben Sie Ihren Mitarbeitern Gelegenheit, ihren Lebensrhythmus an die veränderten Arbeitszeiten anzupassen.

Sprechen Sie die betroffenen Personen persönlich an

Je nach Größe des Betriebes sollten Sie oder ein Vertreter das persönliche Gespräch mit den Mitarbeitern suchen, die von Kurzarbeit betroffen sind.

Seien Sie für Ihre Mitarbeiter da und nehmen Sie Ängste ernst

Gerade am Anfang wird der Gesprächsbedarf groß sein. Das verringerte Einkommen weckt Ängste, über die Sie mit Ihren Mitarbeitern sprechen sollten. Suchen Sie auch hier gemeinsam nach Lösungen.

Halten Sie den Kontakt

Auch während der Kurzarbeit sollten Sie im ständigen Austausch mit Ihren Mitarbeitern sein. Informieren Sie über die wirtschaftliche Entwicklung des Betriebs, besprechen Sie Befürchtungen ebenso wie neue Herausforderungen.

Teilen Sie Erfolge

Nehmen Sie auch kleine Erfolge wahr und erzählen Sie Ihren Mitarbeitern davon. Wichtig ist es, stets Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Dafür ist es auch wichtig zu kommunizieren, was noch geschafft werden muss, damit die Kurzarbeit wieder beendet werden kann.

Ein Artikel von Birte Schmidt

Birte berichtet freiberuflich für den Blog von XING E-Recruiting über Trends und Neuigkeiten aus dem HR-Bereich.