Interview

Rekrutierungsprozesse in der Informatik und im Finanzwesen

Martin Honegger

Martin Honegger ist Gründungspartner der Schweizer Nordwand Group. Das Unternehmen hat seine Büros in Zürich sowie Genf und verfügt über 50 Jahre Erfahrung in der Stellenvermittlung. Martin leitet das IT-Team und betreut eine Vielzahl von Kunden und verschiedenste Executive Search Mandate in den Bereichen IT, Sales und Marketing. Ausserdem ist er für die Geschäftsleitung des Unternehmens verantwortlich. Im Interview erzählt Martin, wie sich die Corona-Krise auf sein Unternehmen und seine Kunden auswirkt.

Die Welt steht Kopf. Wie wirkt sich Corona auf Ihren Arbeitsalltag aus?

Martin Honegger: Wir als Nordwand haben schon früh reagiert und alle Mitarbeiter, die auf den öffentlichen Verkehr angewiesen sind, ins Homeoffice ‘versetzt’. Die übrigen Kolleginnen und Kollegen sind in zwei Gruppen aufgeteilt, die abwechselnd im Büro präsent sind. So können wir das ‘Social Distancing’ problemlos sicherstellen.

Aktuell führen wir unsere Teammeetings per Videokonferenzen durch und alle Mitarbeiter stehen täglich über verschiedene Kanäle im direkten Austausch. So kann Nordwand Kunden und Kandidaten weiterhin optimal unterstützen. Auch mit diesen Personengruppen führen wir zahlreiche Videotelefonate.

Sind Schweizer Unternehmen bezüglich der Besetzung neuer Vakanzen vorsichtiger geworden?

Martin Honegger: Im März haben wir zahlreiche Prozesse – auch unter den zum Teil schon erschwerten Bedingungen – erfolgreich abschliessen können. Wir stellen aber fest, dass einige Firmen, je nach Industrie, ihre Rekrutierungen überdenken und der aktuellen Situation anpassen. Der Grad fällt unterschiedlich aus.

Wie zeigt sich das? Haben Sie weniger Stellen zu vermitteln?

Martin Honegger: Die Anzahl der zu besetzenden Stellen hat sich verringert. Leider haben auch wir definitiv weniger Stellen zu besetzen als vor der Corona-Krise. Aber bei einigen unserer Kunden ist der Rekrutierungsprozess, sowohl im Bereich Informatik als auch im Finanz- & Rechnungswesen, nach wie vor voll im Gange, da diese Positionen unabhängig von der aktuellen Situation für unsere Kunden von hoher Bedeutung sind und das entsprechende Know-how langfristig benötigt wird.

Welche Branchen zeigen sich eher vorsichtig?

Martin Honegger: Vorsicht ist kein branchenspezifisches Phänomen. Viele Unternehmen entwickeln gerade neue Ideen und schaffen so aus der Situation neue Geschäftsideen. Jeder Unternehmer handelt in einem unterschiedlichen Kontext für sein Unternehmen. Dabei sind für zahlreiche KMUs die Rahmenbedingungen derzeit etwas angespannter als für Grossbetriebe.

Haben Ihre Auftraggeber bei Interesse an einem Kandidaten bereits bekundet, das Vorstellungsgespräch lieber digital durchzuführen?

Martin Honegger: Da Nordwand international tätig ist, ist diese Vorgehensweise in einigen Fällen schon stets Praxis gewesen. Die Nachfrage hierfür hat bei inländischen Rekrutierungen in den letzten Wochen angezogen.

Was sind die Sorgen Ihrer Kunden?

Martin Honegger: Die grössten Sorgen sind – wie wohl bei uns allen – wie es weitergeht und wann sich die Situation normalisieren wird. Dabei ist die Sicherstellung der bestehenden Arbeitsplätze für alle eine ganz entscheidende Frage.

Warum sollten Unternehmen auch jetzt weiter nach Fachkräften suchen?

Martin Honegger: In jeder Krise besteht eine Chance. Fachkräfte beschäftigen sich gerade jetzt damit, wie sie nach diesem Break ihren Weg weitergehen möchten. Daher sind sie offen für entsprechende Optionen und den Austausch hierzu. Daher ist es für Unternehmen jetzt der richtige Zeitpunkt, das Gespräch mit Kandidaten zu suchen. Diese lassen sich sehr effizient und unkompliziert per Videocall durchführen. Sollte ein Unternehmen ohne ein persönliches Interview niemanden anstellen wollen, raten wir sämtliche Gespräche bis zu diesem finalen Interview zu führen, damit man sich nach dem ‚Lock-Down‘ in der Pole-Position befindet.

Abschliessend eine Frage zum Stellenwechsel: Was raten Sie all denjenigen, die sich im Januar vorgenommen haben einen neuen Job zu finden?

Martin Honegger: Weitermachen! Denn gerade gegenwärtig bestehen grosse Chancen. Wer in der jetzigen Situation aktiv ist, der wird auch sonst ein wertvoller Mitarbeiter sein. Das spüren Arbeitgeber gerade jetzt.

Deshalb unterstützen wir täglich in vielen Interviews unsere Kandidaten und diskutieren ihre Wünsche und Pläne. Falls Nordwand Group für jemanden aktuell keine passende Rolle hat, wissen wir trotzdem, wie die Vorstellungen für die weitere Karriere aussehen. Bei passenden Optionen reagieren wir dann proaktiv.

Anna Hadorn
Ein Artikel von Anna Hadorn

Anna sorgt für frischen Content auf den XING Kanälen. In ihrer Freizeit liebt es die schweizerisch-deutsche Doppelbürgerin gemütlich zuhause mit einem guten Buch zu entspannen oder schwungvoll über die Salsa-Tanzfläche zu wirbeln.

Das könnte Sie auch interessieren