Unternehmenskultur

Warum sich Cultural Fit im Recruiting auszahlt

Warum sich Cultural Fit im Recruiting auszahlt

Neben Qualifikation und Lebenslauf gewinnt ein Faktor immer mehr Bedeutung im Auswahlprozess: der Cultural Fit. Kein Wunder, denn wenn Bewerber und Unternehmen perfekt zusammenpassen, ist das die beste Basis für den gemeinsamen Erfolg. „Hire for attitude and train for skills“ lautet heutzutage das Motto für Neueinstellungen. Es will sagen: Fähigkeiten können die Kandidaten lernen, die richtige Einstellung aber sollten die Bewerber besser schon mitbringen.

Dass Firmen heute auf den Cultural Fit, also die größtmögliche Schnittmenge in den Werten von Arbeitgeber und Arbeitnehmern, setzen, hat gute Gründe:

Gemeinsame Werte sind das entscheidendes Auswahlkriterium für Bewerber
Millennials fragen nicht mehr: „Wo finde ich einen Job?“, sondern „Welcher Arbeitgeber ist es wert, dass ich für ihn arbeite?“ Und dabei lassen sie sich nicht mehr bloß mit einem attraktiven Gehalt locken. Für die jungen Bewerber ist der Cultural Fit das entscheidende Auswahlkriterium geworden. Recruiter, die sich dessen bewusst sind, investieren daher gezielt in die Kommunikation der Unternehmenswerte. Und liefern gleich zu Beginn der Candidate Journey Informationen, die dem potenziellen Kandidaten einen guten Eindruck vom Arbeitsalltag im Unternehmen liefern: Wie sieht die Arbeitsumgebung aus? Wer sind die Kollegen? Wie ist die Struktur des Unternehmens?

Das Onboarding gelingt besser

Wenn der neue Mitarbeiter von Anfang an das Gefühl hat, dass es mit ihm und dem Unternehmen einfach stimmt, dann startet er wesentlich entspannter in den Job. Ideal ist, wenn er zuvor bereits alle notwendigen Informationen bekommen hat, um direkt mit der Arbeit zu starten. Findet er sich schnell zurecht, dann arbeitet er von Beginn an produktiv.

Cultural Fit sorgt für besseres Betriebsklima

Aber auch nach der Onboarding-Phase ist das Gefühl, perfekt in die Arbeitsumgebung zu passen und gut mit den Kollegen auszukommen, die beste Voraussetzung für die größtmögliche Leistung des Einzelnen. Je besser das Betriebsklima und je glücklicher der Mitarbeiter ist, desto höher ist seine Motivation, sein Engagement und seine Leistung.

Cultural Fit führt zu geringerem Risiko für ein Mismatch

Für ein Unternehmen ist jede Mitarbeitergewinnung eine Investition: in das Anwerben, die Auswahl, das Onboarding und die eventuelle Weiterbildung. Wenn nun das Unternehmen und Mitarbeiter aber gar nicht zusammenpassen, dann ist die Gefahr hoch, dass der Mitarbeiter das Unternehmen in den ersten 18 Monaten wieder verlässt. Und das rüttelt an der Produktivität des gesamten Teams. Fehlbesetzungen und eine hohe Fluktuation kommen das Unternehmen deshalb teuer zu stehen. Zahlreiche Studien haben ergeben, dass Mitarbeiter, bei denen der Cultural Fit stimmt, der Firma auch langfristig erhalten bleiben.

Zur Unternehmenskultur zu passen, wird wichtiger sein als das Fachwissen Zusammen mit dem bekannten Trendforscher Prof. Peter Wippermann hat XING anlässlich des 15-jährigen Jubiläums 15 Trends zur Arbeitswelt 2033 erarbeitet und hierzu die Meinung von Mitgliedern und Personalverantwortlichen abgefragt. So zeigt sich, dass 84 Prozent der befragten Recruiter Bewerbern schon wegen fehlendem Cultural Fit abgesagt haben. Rund sieben von zehn Befragte (69 Prozent) erwarten, dass Unternehmen künftig diese Passung systematisch in jedem Recruiting-Prozess prüfen werden.

Ein Artikel von Birte Schmidt

Birte berichtet freiberuflich für den Blog von XING E-Recruiting über Trends und Neuigkeiten aus dem HR-Bereich.