Quality-of-Hire: Allgemeines, Rolle im Recruiting & mehr 

Jetzt teilen!

Die Quality-of-Hire ist unerlässlich im Personalwesen, insbesondere hinsichtlich der Bewertung neu eingestellter Arbeitskräfte. Im folgenden Artikel erfahren Sie, welche Relevanz diese Kennzahl im Recruiting hat. Zudem lernen Sie auch die Aspekte, die für die Beurteilung der Quality-of-Hire sowie Optionen zur Optimierung dieser KPI näher kennen.  

Das Wichtigste in Kürze:

  • Definition: Qualität der Einstellung 
  • Bedeutung im Recruiting: zeigt, ob eingestellte Personen langfristig Mehrwert bieten 
  • Beurteilung: durch Beurteilungen der Leistung, Feedback, Wert der Retention-Rate, etc. 
  • Optimierung: Verbesserung anderer KPIs (TTF, CPH, Candidate Satisfaction, etc.) 
  • Akzeptabler Wert: Quote von mind. 80% 

Allgemeines zur Qualität der Einstellung

Die Quality-of-Hire bezeichnet eine Messgröße im Personalwesen, die die Leistung und Produktivität einer neuen Arbeitskraft in einer bestimmten Zeitspanne beurteilt. Diese Kennzahl bezieht sich also darauf, wie gut sich die eingestellten Personen in ihre neuen Rollen einfügen und wie erfolgreich sie hinsichtlich der Erfüllung ihrer Aufgaben sind. Dadurch können Unternehmen Erkenntnisse in Bezug auf die Gewinnung der richtigen Talente im Recruiting gewinnen. 

Rolle der Quality-of-Hire im Recruiting

Die Quality-of-Hire ist entscheidend für den Erfolg einer Firma, da die richtigen Arbeitskräfte einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Ziele beitragen. Wenn der Fokus auf die Qualität der Neu-Einstellungen gelegt wird, dann können Unternehmen langfristig talentierte Beschäftigte gewinnen, die einen Beitrag zur Innovation, zur Produktivität sowie zur Rentabilität des Unternehmens leisten. 

QOH-Werte

Verschiedene Werte können für die Qualität der Einstellung als kritisch gelten. So ist zum Beispiel eine hohe Retention-Rate von neuen Arbeitskräften kein gutes Zeichen für die Quality-of-Hire. Es ist zudem auch problematisch, wenn die neu eingestellten Personen der Firma gar nicht oder nicht schnell genug helfen, Ziele zu erreichen. Eine längere Einarbeitungszeit im Vergleich mit dem Durchschnitt in der Branche ist ebenfalls ein Hinweis darauf, dass Fähigkeiten für die entsprechende Position fehlen.   

onlyfy Whitepaper KPIs im Recruiting

Whitepaper: KPIs im Recruiting

Wie wird Leistung im Recruting gemessen? Das Whitepaper KPIs im Recruiting gibt Einblick!

Quality-of-Hire beurteilen

Da es sich bei der Quality-of-Hire um eine besonders vielschichtige Recruiting-KPI handelt, ist auch ihre Beurteilung eine Kombination verschiedener anderer Messgrößen. So ist es beispielsweise möglich, die Leistung und Produktivität der neuen Arbeitskräfte nach der Einarbeitungszeit zu bewerten und in die Ermittlung der Qualität der Neu-Einstellungen einfließen zu lassen. Auch der Prozentsatz der Retentionsrate sowie die Feedbacks von Vorgesetzten und Kolleg·innen können zur Messung der Quality-of-Hire herangezogen werden.

Mehr zur Retention-Rate

QOH-Einflussfaktoren

Andere Recruiting-KPIs, die Einfluss auf die Quality-of-Hire haben, sind unter anderem die Time-to-Fill (Zeit bis zur Besetzung), die Candidate Satisfaction (Zufriedenheit der Kandidat·innen) oder aber auch die Cost-per-Hire (Kosten pro Einstellung). Eine zu lange Zeit bis zur Besetzung kann dazu führen, dass sich das Unternehmen unter Druck gesetzt fühlt, die Position schnell und ohne ausreichende Überprüfung der Eignung zu besetzen. Wenn Personen mit dem Recruiting-Prozess zufrieden sind, erhöht dies auch die Wahrscheinlichkeit auf ein hohes Engagement und eine positive Einstellung gegenüber der Firma nach Arbeitsbeginn. Die Cost-per-Hire kann hingegen negative Folgen auf die Qualität der Neu-Einstellungen haben, wenn Kosten bei der Einstellung von neuen Arbeitskräften gespart werden und deshalb geringere Qualität-Standards vorherrschen. 

Optimierung der Quality-of-Hire

Um die Quality-of-Hire zu verbessern, ist es wichtig, den Auswahlprozess durch strukturierte Interviews und die Berücksichtigung von Empfehlungen von geschätzten Arbeitskräften, die bereits länger im Unternehmen angestellt sind. Zudem sind auch die Einführung von Onboarding-Programmen zur schnelleren Integration neuer Beschäftigten sowie die kontinuierliche Analyse und Anpassung des gesamten Rekrutierungs-Verfahrens. Die Verbesserung sollte basierend auf den Ergebnissen von Überprüfungen der Leistung und Feedback der Belegschaft erfolgen. 

Welcher Wert wird für die Quality-of-Hire empfohlen? 

Ein anzustrebender Wert für die Qualität der Neu-Einstellungen ist eine Mindestquote von 80% an frisch angestellten Arbeitskräften, die die Anforderungen an die Position erfüllen

Qualität der Neu-Einstellungen: Best Practice

Ein ganzheitlicher Ansatz zur Verbesserung der Quality-of-Hire ist unerlässlich. Das Auswahlverfahren muss möglichst strukturiert ablaufen, um die Fähigkeiten der sich bewerbenden Personen zu bewerten. Darüber hinaus helfen umfassende Onboarding-Programme helfen neuen Arbeitskräften dabei, sich schnell in ihre Rolle im Unternehmen einzuarbeiten und die internen Prozesse kennenzulernen. Durch regelmäßige Feedbacks kann ebenfalls sichergestellt werden, dass nur die am geeignetsten Talente eingestellt werden. 

Leitfaden data driven Recruiting

Leitfaden: Data-driven Recruiting

Erfolgreich mit Daten arbeiten und das Maximum aus KPIs für Ihr Recruiting rausholen: Wie das gelingt, erfahren Sie im Praxis-Leitfaden!

Fazit zu Quality-of-Hire

Im Großen und Ganzen ist die Quality-of-Hire eine zentrale Kennzahl für Unternehmen, wenn sie ihre Methoden zur Einstellung neuer passenden Talente bewerten möchten. Sie wird von einer Vielzahl an Faktoren, wie beispielsweise von der Zeit bis zur Besetzung, der Candidate Satisfaction oder aber auch von den Kosten pro Einstellung beeinflusst. Firmen, die die Optimierung der Quality-of-Hire berücksichtigen, stärken die Unternehmens-Kultur und tragen somit auch zu einem größeren Erfolg bei. 

FAQ: Quality-of-Hire

Was ist die Quality-of-Hire?

Die Quality-of-Hire ist ein Indikator dafür, wie viel eine neue eingestellte Arbeitskraft leistet, um festgelegte Ziele im Unternehmen zu erreichen. Diese Kennzahl hat also Einfluss darauf, wie erfolgreich das Unternehmen langfristig gesehen ist. 

Wie kann man die Qualität der Einstellung beurteilen? 

Man kann die Qualität der Einstellung unter anderem durch die Länge der Einarbeitungszeit, der Leistung und Produktivität sowie durch den Prozentsatz der Retention-Rate beurteilen. All diese Faktoren sind gute Ansatzpunkte, um diese Kennzahl zu messen. 

Wie lässt sich die Qualität der Neu-Einstellungen verbessern? 

Die Qualität der Neu-Einstellungen lässt sich unter anderem durch eine hohe Zufriedenheit der Kandidat·innen, eine kürzere Time-to-Fill sowie eine ausreichende Cost-per-Hire verbessern. Auch regelmäßige Beurteilungen der Leistung können für diesen Zweck hilfreich sein.